Kurzzeitwohnen für Menschen mit Behinderung aus Stadt und Kreis Offenbach

Möchten Sie gerne einmal in den Alltag einer Wohngruppe reinschnuppern und sind neugierig darauf, die Menschen und das Leben dort kennen zu lernen?

Gerne können Sie alleine ein Wochenende, mehrere Tage oder auch Ihren  Urlaub in unseren Wohneinrichtungen verbringen.

Sie sind Eltern oder Angehörige/r eines erwachsenen Menschen mit Behinderung?

Wir bieten Ihrem Sohn/Tochter/Angehörigen in unseren Wohneinrichtungen eine vorübergehende Betreuung und Pflege (i.d.R. bis zu drei Wochen) für die Zeit Ihres Urlaubes, zu Ihrer Entlastung oder während einer Erkrankung in der Familie an.

Wenden Sie sich gerne mit Ihrem Anliegen und Ihren Fragen an uns.

Eine Beratung erhalten Sie durch die Leiterin unserer Koordinationsstelle Wohnen im Verein Behindertenhilfe, Frau Petra Czaplicki, Tel 069/ 8090969-30 oder p.czaplicki@behindertenhilfe-offenbach.de.

Das Kurzzeitwohnen ermöglichen wir in den nachfolgend genannten Wohneinrichtungen unseres Vereins. Sie und Ihre Angehörigen werden vor einem Aufenthalt in der Wohneinrichtung zu einem Besuch und Kennenlernen der Wohngruppe eingeladen und erhalten als Bewohner/ Bewohnerin auf Zeit bei uns alle erforderlichen Hilfe- und Unterstützungsleistungen im Rahmen unserer professionellen Betreuung und Pflege.

Auch eine Notaufnahme bei vorübergehendem Ausfall der häuslichen Betreuungsperson (z.B. bei akutem Krankenhausaufenthalt) ist möglich.

Die Finanzierung der befristeten Betreuung kann über Leistungen der Pflegeversicherung und/oder der Eingliederungshilfe (Landeswohlfahrtsverband Hessen) sichergestellt werden.

Voraussetzung der Leistungen der Pflegeversicherungen ist, dass von der Pflegekasse (mindestens) eine Pflegebedürftigkeit ab der Pflegestufe 0 (Pflegegrad 2 ab 2017 für neu eingestufte Personen) festgestellt worden ist. Als Rechtsgrundlage kommen in Frage:

1.      § 39 SGB XI – Häusliche Pflege bei Verhinderung der Pflegeperson

2.      § 42 SGB XI – Kurzzeitpflege

3.      § 45a und 45b SGB XI – Zusätzliche Betreuungs- und Entlastungsleistungen

Auskunft über diese Finanzierungsformen erteilen die Krankenkassen bzw. Pflegekassen der versicherten Personen. Dort erhalten Sie auch die entsprechenden Anträge.

Sollten die Finanzmittel der Pflegeversicherung ausgeschöpft sein oder keine Pflegebedürftigkeit im Sinne des Gesetzes vorliegen, können Sie sich auch an den Landeswohlfahrtsverband Hessen als zuständigem Träger der Eingliederungshilfe-maßnahmen für Menschen mit Behinderung wenden. Gerne vermitteln wir Ihnen hier eine/n Ansprechpartner/in.

Natürlich ist das Kurzzeitwohnen auch im Rahmen der Selbstfinanzierung möglich.

Nachfolgend genannte Einrichtungen des Wohnen im Verbund des Vereins Behindertenhilfe halten derzeit Plätze zum Kurzzeitwohnen vor:

1.      Wohnanlage Obertshausen, Adenauerstraße 21, 63179 Obertshausen

2.      Wohnanlage Offenbach, Senefelder Straße 263, 63069 Offenbach

3.      Philipp-Jäger-Wohnanlage, Kindäckerweg 3, 63128 Dietzenbach

 

Hier finden Sie eine Praxishilfe zur Leistung der Verhinderungspflege nach § 39 SGB XI - zur Verfügung gestellt von der Lebenshilfe => LINK